Chronik

1905
Firmengründung durch Herrn Civ.-Ing. Fritz Hirsch,
Eintragung ins Handelsregister Gelsenkirchen: Ingenieurbüro Fritz Hirsch
1911
Verlegung des Firmensitzes nach Essen-Bredeney,
Bau des Büros mit Lager und Werkstatt
1956
Gründung ”Rohrbau Hirsch GmbH” in Hannover
1958
Gründung ”Hirsch Rohrleitungsbau GmbH” in München
1958
Neubau Werkstatt und Lager in Essen-Dellwig
1959
Gründung ”Dönges und Hirsch” in Hamburg; daraus wird ein Jahr später ”Hirsch Rohrbau GmbH”
1967
Erwerb des Unternehmens durch VMF-Stork
1990
Gründung der ”Hirsch Rohr- und Anlagenbau GmbH” in Leipzig und der ”Fritz Hirsch Rohrleitungsbau GmbH” in Kassel
1991
Übernahme der ”Erkelenzer Bohrgesellschaft mbH“, Düsseldorf, mit Niederlassungen in Hennef, Erkelenz und Wittlich
1993
Gründung der ”Fritz Hirsch Rohrleitungsbau GmbH Waltershausen” als Niederlassung des Unternehmens in Kassel
1994
Übernahme der ”J. Kowoll GmbH”, Bochum
Schließung und Auflösung des Verwaltungssitzes und der Bohrbetriebe der Erkelenzer Bohrgesellschaft mbH in Düsseldorf, Erkelenz und Wittlich; Umbenennung der Niederlassung in Hennef in ”Fritz Hirsch Rohrleitungsbau GmbH, Hennef”
1998
Gründung der ”Hirsch Kanal- und Rohrleitungsbau GmbH”, Essen
1999
Schließung der J. Kowoll GmbH, Bochum
2000
Kauf der Gesellschaftsanteile der Hirsch- Gruppe durch die SRP Bauprojekt GmbH, Kronberg
2001
Insolvenz der Fritz Hirsch Rohrleitungsbau GmbH
September 2001
Kauf der Gesellschaftsanteile der Fritz Hirsch Rohrleitungsbau GmbH der
Ndl. Kassel, Frankfurt und Waltershausen
durch die Geschäftsführer der Keßler Tief- und Staßenbau GmbH, Bernd X. Keßler und Carsten Moos, Kassel.
Umfirmierung auf „Keßler Rohrleitungsbau Hirsch GmbH“
Dezember 2011
Ausscheiden des Gesellschafters Bernd X. Keßler
Mai 2015
Abspaltung der Ndl. Kassel auf die Havedico GmbH,
Verkauf der Gesellschaftsanteile des Gesellschafters Carsten Moos
Juli 2015
Austritt des Geschäftsführer Carsten Moos
Sitzverlegung der Gesellschaft nach Frankfurt

(C) 2007 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken